Jusos in der SPD - Unterbezirk Odenwaldkreis

 

Neue Gesichter im Vorstand – Vorsitzende bestätigt

Jusos

Eine reichhaltige Tagesordnung lockte Freitagabend, den 15.03.13, nicht nur die „heimischen“ Jusos zur Jahreshauptversammlung der Jungsozialisten Odenwald nach Reichelsheim.

Entsprechend konnten die Jusos Odenwald diverse interessante Gäste willkommen heißen.
So stellten sich neben den Kandidaten für den Bezirksvorsitz der südhessischen Jusos, Jan Eric Filipczak und Christian Heimpel, auch die Juso SchülerInnengruppe aus Darmstadt vor, um den Anwesenden ihr Konzept darzulegen.
Auch der Vorsitzende der Bergsträßer Jungsozialisten, Tobias Pöselt, war zugegen, sowie Giorgio Nasseh, Vorsitzender der Jusos Darmstadt.
Ebenfalls begrüßen konnten die Jusos Klaus-Dieter Schmidt, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Brensbach und Vertreter der Arbeitsgemeinschaft 60+, sowie Harald Staier als AfA und DGB Vorsitzenden.
Größter Punkt der Tagesordnung der Jusos war allerdings die Wahl des neuen Vorstandes.
Roger Nisch, Christian Senker und Joshua Seger wurden in ihren Ämtern als Vorsitzende bestätigt und konnten bald darauf die teilweise neuen und alten Vorstandsmitglieder in ihren Reihen begrüßen.
Eva Heldmann und Ann- Katrin Schütz wurden ebenso als stellvertretende Vorsitzende bestätigt wie Felix Volk als Rechner und Paul Alex als Beisitzer.
Anna Seger ersetzt als stellvertretende Vorsitzende den nicht mehr angetretenen Carl- Luis Habermeier.
Luka Antonia Breuer, Gülseren Durkan, Janis Uhrig und Freddy Koch, komplettieren als Beisitzer den Vorstand.
Nicht mehr angetreten war Raoul Giebenhain, zuletzt Beisitzer und zuvor langjähriger und prägender Vorsitzender der Jungsozialisten im Odenwald. Catrin Bertsch, Simon Stephan und Philipp Götz verzichteten ebenso.
„Wir sehen uns in dieser neuen Vorstandskonstellation sehr gut aufgestellt für die nächsten Jahre, unsere ständige Aktivität und Arbeit ist in jedem Fall garantiert“, analysierten die alten und neuen Vorsitzenden der Jusos im Odenwald anschließend.
Auch innverbandlich ist man gewillt weiterhin aktiv mit zu gestalten und dem Odenwälder Unterbezirk eine Stimme zu geben. Die logische Folge war die einstimmige Nominierung von Ann- Katrin Schütz als Kandidatin für einen Beisitzerposten im Juso- Bezirksvorstand.
Wie üblich bei den Jusos, kamen auch die Inhalte nicht zu kurz, Anträge zu einem Marshallplan für Europa, einem Mehr an kommunalen Trägern von Schulen und Kindergärten und einem Weniger an freien und kirchlichen Trägern, zur Abschaffung des kirchlichen Arbeitsrechts und für die Einführung der Universalschule mit fortgeschrittener Inklusion, wurden vorgestellt.
Ihre regelmäßigen themenspezifischen Aktivitäten wollen die Jusos auch in Zukunft beibehalten und im Wahljahr 2013 die Schlagzahl natürlich erhöhen.
In Planung sind Aktionen zum, bildungspolitisch katastrophalen, Kinderförderungsgesetz, zu Windkraft und gegen Rechtsextremismus und Faschismus. Auch die Jugendpflege bleibt Thema.
„Wir haben eine breite Themenpalette zu bearbeiten, es gilt einiges an Missständen zu bekämpfen, auch hier im Odenwald. Wir werden dies weiterhin offensiv angehen“, hält der neue Vorstand der Jungsozialisten im Odenwald abschließend fest.