Jusos in der SPD - Unterbezirk Odenwaldkreis

 

Jusos Odenwald stehen zur Windkraft im Kreis!

Wahlkreis


Bild: Paul- Georg Meister / pixelio.de

Der Vorstand der Jusos Odenwald nimmt Stellung zur aktuellen Windkraftdebatte und bekräftigt seine Position pro Windkraft:

Wir, die Jungsozialisten im Odenwald stehen ganz klar hinter dem Ausbau erneurbarer Energien im Odenwald und explizit auch hinter dem Ausbau von Windkraftanlagen hier vor Ort.
Als aktive mündige Bürger haben wir eine Verantwortung für die Generationen der Zukunft, diesen werden wir nur gerecht, wenn wir die Zeitenwende, die die Energiewende mit sich gebracht hat, begreifen und aufnehmen.
Als Jugendorganisation der SPD ist es uns ein großes Anliegen, dezentrale Energieversorgung zu fördern und eben nicht den großen Konzernen das Feld in diesem Gebiet zu überlassen.
Wettbewerb, den die FDP doch immer so gerne fordert, wird durch ebenjene dezentrale Energieversorgung gefördert, mittelständische Unternehmen und Unternehmen der Region haben die Chance an diesem Wandel zu partizipieren.
Die Frage der Energiewende und der Energieautarkie wird eine ganz entscheidende bei der Entwicklung von Konzepten für die Zukunft sein, Deutschland und Europa müssen ihre Unabhängigkeit bestreiten und dies geht nur, wenn jeder mit anpackt.
Es kann nicht sein, dass im Odenwald gefordert wird, dass dieser sich seine Verantwortung entziehen soll!
Deutschland hat die Energiewende eingeleitet und mehrheitlich gefordert, jetzt muss diese auch umgesetzt werden.
Vor diesem Hintergrund erscheint es uns Jusos im Übrigen als eine Farce, dass unsere Landtagsabgeordnete Judith Lannert sich im Odenwald als Windkraftgegnerin geriert und im Landtag bisher noch kein Widerspruch von ihr gegen das geplante "Zwei-Prozent-Projekt" ihrer Fraktion zu hören war. (Zwei Prozent der hessischen Landesfläche sollen mit Windkrafanlagen bebaut werden, somit auch zwei Prozent der Odenwaldfläche).
Zukunft liegt auch in den erneuerbaren Energien! Wie will der Odenwald in Zukunft aber attraktiv sein, ohne selbst am Fortschritt teilzuhaben? Wie will er Unternehmen locken ohne moderene Strukturen zu haben? Wie die Jugend halten, wenn er den Fortschritt verweigert?
Vor diesem Hintergrund sei gesagt: Die Jugend ist klar Pro Windkraft!
Bei einer Umfrage von Schülern der Georg-August-Zinn Schule welche durchaus als Repräsentanten der Jugend im Gersprenztal gesehen werden dürfen, sagten 64% der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8-13, sie könnten sich Windkraft im Odenwald vorstellen.
Bei den Jahrgängen 11-13, der direkten Zukunft von Morgen, waren es sogar 71% der Schülerinnen und Schüler die sich für Windkraft aussprachen. Mehr als zwei Drittel also!
Wir nehmen diesen Jugendwillen ernst und wir vertreten ihn als Jusos vehement.
Nur wenn dies alle Parteien tun, kann der demographische Wandel und die Jugendflucht im Odenwald verlangsamt werden.
Der Odenwald muss sich seiner ihm zugedachten Rolle bewusst werden und 2-3 % Fläche die mit Windkraft besiedelt werden soll ausweisen und bebauen.
Moratorien oder Verzögerungen darf es hier nicht mehr geben, denn Deutschland hat ein gemeinsames Ziel bis 2021 und dieses gilt es auch mit Hilfe des Odenwalds zu erreichen.