Jusos in der SPD - Unterbezirk Odenwaldkreis

 

Alice-Eleonoren-Schule – SchülerInnen sind besorgt um die Zukunft ihrer Schule

Kommunalpolitik

Jusos Darmstadt, Jusos Odenwald und Jusos Darmstadt-Dieburg fordern umfassende Aussage und offene Debatte der Stadt über die geplante Zukunft der Alice-Eleonoren-Schule

Die Jusos nehmen das klare Nein der Stadtregierung zur Auslagerung des erzieherischen Bereiches der Alice-Eleonoren-Schule zur Kenntnis, fordern jedoch weiterhin Klarheit für die anderen Bereiche der Schule.

Es kann nicht sein, dass die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern ein Katz und Maus Spiel mit Schwarz-Grün betreiben müssen, um endlich alle Informationen über die Alice-Eleonoren-Schule auf den Tisch zu bekommen.

Die drei Juso-Unterbezirke fordern deshalb eine klare Positionierung der Stadt und eine Aussage dazu, wie und auf welche Art und Weise es mit der Schule und all ihren Fachbereichen weitergehen soll.

Der Vorsitzende der Jusos Darmstadt, Albert Krzysztofik, erklärt dazu: „Die Stadt muss endlich Klarheit darüber schaffen, wie es mit der Schule weitergehen soll, und das Gutachten veröffentlichen, auf dessen Grundlage bereits diskutiert wird.“ Es ist ein völlig falsches Signal in Richtung der Schülerschaft und Lehrenden an der Alice-Eleonore-Schule, sie so lange im Dunklen über ihre Zukunft zu lassen.

Man darf nicht außer Acht lassen, dass die AES für viele Schülerinnen und Schüler der zweite oder dritte Bildungsweg ist, und für einige die letzte Chance darstellt, diesen Weg auch zu Ende zu gehen. 

„Diesen Boden darf man den Schülerinnen und Schülern nicht unter den Füßen wegziehen“, appelliert der Vorsitzende der Jusos Darmstadt Dieburg, Lukas Harnischfeger.

Besonders verärgert zeigte sich der Vorsitzende der Jusos Odenwald, Joshua Seger, über die Art und Weise, wie die Debatte über die Zukunft der Schule geführt wird. Immer wieder erreichten die Jusos Mitteilungen von verunsicherten Schülerinnen und Schülern die sich fragen, wie es mit ihrer Schule weitergeht.

Gerade für den Odenwald sei der Erhalt der Schule in ihrer Gänze enorm wichtig.

Den Schülerinnen und Schülern eine „Reise“ nach Frankfurt aufzubürden um den gewünschten Ausbildungsgang zu erhalten sei eine Zumutung und würde den ländlichen Raum weiter schwächen.

Abschließend erklären die drei Juso-Unterbezirke: „Wir fordern die Stadt Darmstadt daher auf, die Debatte um die AES vom politischen Hinterzimmer in die Öffentlichkeit zu verlegen. Die vielen jungen Menschen im Ungewissen zu lassen ist nicht länger tragbar.“