Jusos in der SPD - Unterbezirk Odenwaldkreis

 

Gästebuch - Neuer Eintrag

Seiten: [<<] [1] [2] [3] [>>]
Die fundierte Analyse der Frei.Wild-Texte gibt's übrigens bei den Kollegen von der Publikative. Was die Braunhemden von der SA in den 30ern veranstaltet haben, setze ich bei Jungsozialisten mal als Basiswissen voraus. Denselben Habitus haben Frei.Wild, wenn sie in ihrem Song Nennt es Zufall, nennt es Plan vom aktuellen Album singen: Wir haben die Straßen der Stadt für uns in Anspruch genommen / Keine Gefangene gemacht / Wir haben gesoffen und geboxt / Standen oft vom Richter / Keine Reue, haben darüber gelacht Diese Textstelle ist kein Unikum. Weiter geht es z. B. im Text von Nur die Dummen sagen Ja und Amen mit: Es kehrt zurück / was irgendwann war / Und was verloren schien / Was viele dachten, doch nie sagten / Die Meinungsfreiheit war dahin / Jeder verstellte seine Worte / und Tabus blieben Tabus / Gewisse Themen waren verboten / im Land der Vollidioten / Nimm die Hand vom Mund, sag was Du fühlst / Wenn Du dagegen bist / Und wo Recht zu Unrecht wird / Wird der Widerstand zur Pflicht Die Einzigen, die seit jeher jammernd beklagen, es gebe keine Meinungsfreiheit, sind Nazis. Weil sie nicht ungestraft den Holocaust leugnen dürfen. Insofern wüsste ich nicht, wie ich diese Zeile zugunsten von Frei.Wild auslegen sollte. Das ist klassiche Fascho-Rhetorik. „Gewisse Themen sind verboten“ - ja, und das ist auch gut so! Ebenso denke ich, dass die Band bei dem Zitat am Ende am allerwenigsten an den Urheber Bertolt Brecht gedacht haben - wenn sie ihn überhaupt kennen. Andererseits wird das Brecht-Zitat schon länger äußerst gern von Nazi-Kameradschaften benutzt, um gegen das „BRD-Besatzungsregime“ o. Ä. zu demonstrieren. Dieses Zitat findet ihr auf so gut wie jeder Nazi-Demo. Wem das noch nicht reicht, dem sei der Text des Songs Gutmenschen und Moralapostel zur Durchsicht empfohlen. Dort heißt es u.a.: Es gibt nur ihre Meinung und sie denken nur schwarz-weiß / Sie bestimmen was gut, was böse ist, sie sind das, worauf ich scheiß / Sie richten über Menschen, ganze Völker sollen sich hassen / Nur um Geschichte, die noch Kohle bringt, ja nicht ruhen zu lassen / Nach außen Saubermänner, können sie jeden Fehler sehen / Sind selber die größten Kokser, die zu Kinderstrichern gehen Tja, liebe Jusos Odenwald, wer düften denn diese kinderfickenden Kokser bloß sein, die die Geschichte aus Geldgier nicht ruhen lassen? Im Refrain wird allerspätestens klar, worum es Frei.Wild geht: Ich scheiß auf Gutmenschen, Moralapostel / Selbsternannt, political correct / Der die Schwachen in die Ecke stellt / Und dem Rest die Ärsche leckt / Ich scheiße auf Gutmenschen, Moralapostel / Selbsternannt, sie haben immer Recht / Die Übermenschen des Jahrtausends / Ich hasse sie wie die Pest Zum Schluss will ich noch mal auf den völkischen Nationalismus und Geschichtsrevisionismus zu sprechen kommen. In ihrem Lied Südtirol heißt es u.a.: Südtirol, deinen Brüdern entrissen / Schreit es hinaus, dass es alle wissen / Südtirol, du bist noch nicht verlorn / in der Hölle sollen deine Feinde schmorn Ach, ich könnte pausenlos weitermachen. Im Lied Brixen haben sie was gegen „Bauten fremder Welten“ (= Moscheen), der Sänger postet bei Facebook fremdenfeindliche Witze etc. pp. Na, herzlichen Glückwunsch, dass ihr einen solchen Menschenschlag auch noch verteidigt. Wie passt das eigentlich zu den Grundwerten des Demokratischen Sozialismus, den ihr gleichzeitig beschwört?

von Robin am: 09.03.2013, 17:05 Uhr


Sehr guter Bericht über FreiWild. Das ist die Wahrheit. So und nicht anders. Weiter so. Daumen hoch

von Francis am: 09.03.2013, 12:13 Uhr


Guten Morgen und ein herzliches Dankeschön für den Text zu Frei.Wild. Endlich wurde nicht nur stumpf das geglaubt, was die Presse und das Fernsehen verbreiten. Vielen Dank und Gruß aus dem Saarland

von Mathias Kasper am: 09.03.2013, 09:20 Uhr


Lieber Josh, bin froh, dass Du heil raus bist. zum Thema: Jusos begrüssen Initiative der Grünen-Fraktion gegen OJC: Eure Besorgnis, die EKHN könnte an Einfluss verlieren, ist doch Deine Hoffnung, oder wüschst Du Dir für Religion einen Raum in unserer Gesellschaft? Ich wohne sei 93 in Reichelsheim und habe die OJC noch nie gegen Schwule wettern gehört. Weder bei Predigten in der Kirche, noch bei öffentlichen Vorträgen. Es gibt vielen andere Themen, die Christen beschäftigen können! Denke an die schönen Transparente bei der Neonazi-Demo vor der Voba - auch von der Kirche und der OJC. Ich finde dass das Geld für die BuFDis sehr gut angelegt ist, die Frauen und Männer, die hier waren, machen zum Teil eine super Arbeit an den sozialen Brennpunkten auf der Erde, siehe Weihnachtsprospekt der OJC. Und wer anderer Meinung ist, lernt auch, diese zu vertreten! Die Ehemaligen sind keine Gleichgeschalteten, sondern ein bunter Haufen. Und nicht alle sind mit allem einverstanden, wie auch wir in der SPD und bei den Jusos! Liebe Grüße, Martin

von Martin Hünlich am: 02.01.2013, 22:39 Uhr


Josh macht in Botswana einen guten Job und tolle Lebenserfahrungen. Ich wünsche ihm persönlich viel Erfolg und vielleicht einen Ansatz, wie man eine konkrete und wirksame Hilfe leisten kann. Das Thema Bildung scheint die zentrale Frage zu sein – wie überall.

von Horst Schnur am: 15.10.2012, 11:01 Uhr


Die Homepage ist echt gut... vorallem Joshs Botsuana Blog ;)

von Anna am: 31.08.2012, 19:55 Uhr


Hallo alle zusammen! Die neue Homepage ist richtig schön geworden!!!

von Johanna am: 22.01.2012, 22:53 Uhr


ich danke euch beiden auch für die zeit und die arbeit, die ihr in die neue homepage investiert habt... ist echt gut geworden! MsG

von Roger am: 22.01.2012, 20:55 Uhr


sehr schön geworden! vielen Dank Leute, echt Top!

von Christian am: 22.01.2012, 20:24 Uhr


Die Homepage sieht wirklich super aus! Zitat: "Was für ein Produktives Wochenende!" Vielen Dank Roger!! und danke auch Raoul!

von Josh am: 22.01.2012, 18:57 Uhr


Seiten: [<<] [1] [2] [3] [>>]