Jusos in der SPD - Unterbezirk Odenwaldkreis

 

Blog: IJFD Botsuana

Bevor es beginnt

Hey Leute,

am 30. August werde ich gemeinsam mit einigen anderen jungen Leuten nach Botsuana fliegen.
Wir nehmen an einem Internationalen Jugendfreiwilligendienst teil und sind auf verschiedene Projekte im ganzen Land verteilt.
Organisiert ist dies von Volunta, einer Tochter des Deutschen Roten Kreuzes (Da bin ich jetzt auch ein Jahr lang Mitglied und hab son coolen Ausweis bekommen).
Ich selbst werde in einem Flüchtlingslager arbeiten, gemeinsam mit Florian aus Hamburg.
Das Lager liegt im Nord-Osten von Botsuana, bei Dukwi, auf Google-Earth sieht es nach ziemlich ziemlich viel Sand und Hitze aus.
Höchsttemperaturen von 48 Grad sind möglich!
Bei meinem Schweissfluss wird das lustig!
Wir haben gerade ein 10-tägiges Vorbereitungsseminar hinter uns und warten jetzt gespannt die letzten Tage bis zum Flug ab, bzw. lassens uns nochmal richtig gut gehen.
Schnitzel essen ist nochmal gaanz wichtig, werde ich heute auch Definitiv machen! Und morgen, und übermorgen, eigentlich permanent..also nochmal richtisch des hessische Essen genießen, mit Freunden unterwegs sein etc.!
Einiges habe ich jetzt schon erfahren, das Flüchtlingslager ist nicht so eines wie man es sich vorstellt, es ist mehr oder weniger als permanente Einrichtung gedacht, Familien leben dort schon teilweise in der zweiten Generation und haben auch feste Behausungen.
3000-4000 sind es wohl, es gibt dort Kinderbetreuung, Aufklärung zu AIDS und HIV, aber eben auch ganz banale Dinge wie Müllentsorgen etc..
Welche Aufgaben mir konkret anvertraut werden weiß ich noch nicht, aber sowas lasse ich generell immer gerne auf mich zukommen.
Eigentlich finde ich es so sogar besser, so mache ich mir keine Hoffnungen oder falsche Vorstellungen von irgendwas.
Wir sind wohl die ersten deutschen Jugendfreiwilligen in Botsuana und Flo und ich scheinen auch, zumindest wenn es stimmt was Herr Kühn (Bereichsleiter der International und Volunta-Akademie, bzw. der Mann der unsere Einsatzorte auscheckt) uns sagte, die ersten Jugendfreiwilligen in einem Flüchtlingslager in dieser Region zu sein.
Wir sind also gespannt!
Noch kurz dazu warum ich überhaupt nach Botsuana fahre und ein IJFD ausübe und warum ich diese Art "Blog" hier betreiben möchte:
Zunächst einmal, wollte ich nicht sofort studieren, ich wollte etwas praktische Lebenserfahrung sammeln um auch in der Berufsorientierung etwas voran zu kommen.
Ein Esotherikmensch würde sagen ich will meinen Horizont erweitern.
So bin ich darauf gekommen, dass man auch im Ausland einen Freiwilligendienst leisten kann und dann wollte ich, das war eine dann doch ziemlich konkrete Vorstellung, gerne in einem Flüchtlingslager arbeiten.
Eine andere, bzw. die andere Realität zu sehen die es auf dieser Welt gibt, die wir als moderne und reiche Staaten mit verursacht und geschaffen haben und auch hier in unserem Land ein Bewusstsein dafür zu schaffen ist mir wichtig, ebenso wie das Verständnis untereinander, zwischen den Völkern, zu fördern.
Aber eben auch, zu zeigen das wir gar nicht so verschieden sind, das wir natürlich anders sind, aber das man auf beiden Seiten etwas mitnehmen und lernen kann.
Ich persönlich bin sehr davon überzeugt, das ich sehr viel dort lernen und mitnehmen werde.
Dinge die einem hier vielleicht gar nicht so bewusst sind. Und diese Dinge möchte ich natürlich auch hier weitervermitteln und mit euch teilen.
Was es genau sein wird, das sehen wir dann! Ich hoffe auf viele interessierte Leser!

Wenn ihr mehr zu diesem Projekt wissen wollt oder mich unterstützen wollt oder quatschen wollt oder oder, dann schreibt mir eine Mail! Ich bin froh um jeden Kontakt den ich habe und jede Mail die ich dort bekommen werde!

Die Adresse ist: josh@seger-online.eu

Also bis denne und natürlich sozialistische Grüße!

Josh

22.08.2012